Wie ich es schaffte, meinen Alltagsstress zu verwandeln und jetzt viel freier und geführt fühle, sodass ich täglich meine Spiritualität und meine Essenz leben kann, ohne das Gefühl zu haben ich muss mich zwischen Spiritualität und „normalen Leben“ entscheiden.
 
Und ja das funktioniert wirklich ….
 
Im Alltag stand ich oft vor dem Problem, dass ich keine Balance zwischen Spiritualität und Alltag gefunden habe. Entweder war ich komplett mit der Arbeit beschäftigt und musste Ergebnisse liefern oder ich habe mich in Situationen wiedergefunden, wo ich dem tiefen Gefühl in mir Raum gegeben habe und total eingenommen war. Es ging nicht 2 Stunden zu arbeiten und dann 2 Stunden spirituell zu sein. Oft kamen die Eindrücke und Wahrnehmungen in Schüben und danach war an Arbeit nicht zu denken. Aber es musste irgendwie. Also übergeht man sich selbst, braucht seine Batterie auf und ist total ausgelaugt.
 
Sobald dann noch was im Alltag passiert, was nicht reinpasst, dann explodierst du. 𝗞𝗲𝗶𝗻𝗲 𝗥𝗲𝘀𝗲𝗿𝘃𝗲𝗻 𝗺𝗲𝗵𝗿, 𝗸𝗲𝗶𝗻 𝗩𝗲𝗿𝘀𝘁𝗮̈𝗻𝗱𝗻𝗶𝘀 … 𝗻𝘂𝗿 𝗳𝘂𝗻𝗸𝘁𝗶𝗼𝗻𝗶𝗲𝗿𝗲𝗻.
Rückblickend könnte ich auch sagen, dass ich zwischen beruflichen und spirituellen Burn-Out gependelt bin. Immer in einem Extrem, jedoch ohne Balance.
 

Immer wieder träumte ich davon, wie es sein kann, wenn …

Spiritualität in den Alltag integriert ist.

 

Wie es sein muss, wenn ich voller Kraft und Energie bin, meinen Job machen kann und trotzdem meine Spiritualität leben kann.
 
Und es ist einfach der Hammer, wenn du eben nicht nur funktionierst, sondern:
 
✔️ auf deine Intuition vertrauen kannst und sich dein Weg aufzeigt
✔️ deine Gaben und Talente in die Arbeit und den Alltag einfliessen
✔️ dein Leben eine ganz andere Struktur bekommt und du dich frei fühlst
✔️ deine Essenz entdeckst und zum Ausdruck bringen kannst
✔️ dein Umfeld dich dafür auch noch liebt
✔️ du spürst, wie deine Veränderung auch einen Einfluss auf dein Umfeld hat
✔️ du ganz neu anfängst zu träumen und deine Ziele zu setzen
 
Dein Leben bekommt wieder eine Qualität, die es vorher nicht hatte. Vor allem merkst du, dass du nicht Opfer deines Alltages bist und wirklich handeln kannst.
 
Der erste Schritt war für mich, erstmal wieder Boden unter den Füssen zu spüren, wieder bei mir anzukommen. Und dazu lade ich dich ein: Komme wieder bei dir an.
 
Spüre dich, tauche in dich ein und werde ruhig. Die Meditation „Komme wieder bei dir an“ unterstützt dich genau dabei. Wieder auf den Boden ankommen, verbunden und präsent zu sein.
 
Hier kannst du dich anmelden:
 
Enrico von Shakti-Fire