Verbindung ist meiner Erfahrung nach essentiell. Wir alle sind von Natur aus gern in Verbindung. Bewusst oder unbewusst sehnen wir uns doch alle nach erfülltem verbundenem Sein.

Was heisst denn, sich verbunden fühlen und womit?

Ganz einfach: Mit sich selber und mit der «Quelle».

Was ist die Quelle? Für mich ist die Quelle die Kraft, die Energie, der Ursprung allen Lebens im Kosmos und auf Erden, manche nennen sie Gott. Wir sind doch hier nicht einfach einzelne Zufallsprodukte, die losgelöst vom unendlichen Kosmos auf diesem Planeten entstanden sind, hier ein paar Jahrzehnte verbringen, wenn es gut geht, und dann wieder im Nichts verschwinden.

Was glaubst du?

Ich glaube, dass wir in Wirklichkeit verbunden sind mit Allem; und dass es eine unendliche Schöpferkraft gibt, von der unsere Seele ein Teil ist und die unseren Körper mit Bewusstsein tränkt. Und unser Heimatplanet oder Mutter Erde mit all ihren Elementen baut unseren Körper auf und nährt uns mit ihrer Energie ebenfalls. Unser Tor zur Verbindung sind unsere Chakren (Energiezentren) und dabei das Wichtigste ist unsere Mitte, das Herzzentrum.

In Verbindung zu sein heisst für mich also, mich mit meinem Herzen, der kosmischen Quelle und der Erde im Herzen zu verbinden. Das kann ich meditativ und mit Hilfe meines Atems erreichen, und zwar ganz leicht.

Versuch es mal. Und beobachte, wie du dich fühlst. Vorher und nachher.

In meiner eigenen Erfahrung privat und beruflich mit vielen Menschen ist die Wirkung, dass man sich sofort ruhiger, friedlicher und entspannter fühlt.

Wenn wir verbunden sind, denken, fühlen und handeln wir automatisch aus einer Frequenz der Liebe heraus. Entscheidungen treffen wir da zu unserem höchsten Wohl und nicht so, wie der normale Verstand/das Ego es möchte. Wir sind in Mitgefühl für uns selber und unser Umfeld. In Verbindung kann man nicht destruktiv sein. Es geschieht da alles in Harmonie mit dem Grossen Ganzen.

In Verbindung zu sein ist eigentlich unser Normalzustand. Die meisten von uns haben es einfach vergessen oder nicht gelernt. Ich inklusive! Es ist quasi eine schlechte Angewohnheit des heutigen Menschen, geradezu neurotisch, sich so verbissen auf seinen Kopf und Verstand zu verlassen. Ich finde den Verstand auch wichtig, jedoch dünkt es mich, dass wir ihn masslos überfordern und mit Aufgaben betrauen, für die er einfach nicht gemacht ist. Unser Kopf sollte nicht der Chef sein und über alles bestimmen müssen. Dafür ist er nach meinem Verständnis gar nicht gemacht. Das Herz jedoch schon. Über das Herz sind wir verbunden mit der Unendlichkeit von allem was ist. Es hat so viel mehr Kapazität… und weiss es erst noch besser 😉.

Wie würde wohl unsere Welt aussehen, wenn immer mehr Menschen «in Verbindung» sind?

Was glaubst du?

Hilfst du mit?